Kirchbauförderverein der Pfarrei Maria Geburt Ottweiler e.V.
 

Die Kirche

Die Pfarrkirche Maria Geburt wurde als Hallenkirche im klassizistischen Stil in den Jahren 1832 bis 1834 erbaut und am 21. September 1834 vom damaligen Trierer Bischof Josef von Hommer und Weihbischof Wilhelm Arnold Günther konsekriert.

Der Kirchbau war 1831 mit einer Kostensumme von 7.835 Talern veranschlagt worden. Am 6. November 1837 konnte Bürgermeister Sprenger (die Kirchenrechnung erfolgte zu dieser Zeit als eigener Titel im Haushalt der Stadt Ottweiler) die endgültige Summe des Kirchbaus bekanntgeben: 7.620 Taler, 18 Silbergroschen und 9 Pfennige. Der Bau hatte also über 200 Taler weniger als geplant gekostet.


Dieses finanzielle Ergebnis des Kirchbaus ist allerdings nur scheinbar positiv, denn es war bei der Planung und während des Baues an vielen Stellen gespart worden. Bereits wenige Jahre nach der feierlichen Einweihung des Gotteshauses zeigten sich zum Teil erhebliche Mängel, deren Beseitigung die Gemeinde finanziell stark belastete.

Denkmalschutz

Die Kath. Kirche steht unter Denkmalschutz und ist in das "Öffentliche Verzeichnis der Denkmäler im Saarland" (Denkmalliste Saarland) aufgenommen worden. Dort lautet der Eintrag:

Wilhelm-Heinrich-Straße 19, kath. Pfarrkirche Maria Geburt, 1832-34 von Leonhard, 1898 Chor von Ernst Brand (Einzeldenkmal im Ensemble Altstadt Ottweiler)