Kirchbauförderverein der Pfarrei Maria Geburt Ottweiler e.V.
 

Herzlich willkommen beim Kirchbauförderverein!


Pater Otto, der Präses unseres Kirchbaufördervereins ist am frühen Morgen des 12. Mai 2020 im Wendelinusheim der Steyler Missionare in St. Wendel verstorben.

Danke Pater Otto

R + I + P +

* 21. Oktober 1946  † 12. Mai 2020



Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

Ottweiler, 30. April 2020

Liebe Mitglieder des Kirchbaufördervereins,

da wir derzeit alle gefordert sind, Maßnahmen zur Ausbreitung des Coronavirus zu unternehmen, um die weitere Ausbreitung zu verhindern, habe ich als Vorsitzender unseres Vereins folgende Festlegungen getroffen:

  1. Die für das erste Halbjahr 2020 geplante Mitgliederversammlung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
  2. Die zur Vereinsarbeit erforderliche(n) Vorstandssitzung(en) werden derzeit nicht durchgeführt.
  3. Erforderlich werdende Beratungen des Vorstandes erfolgen per E-Mail oder telefonisch.
  4. Die im ersten Halbjahr vorgesehene Kassenprüfung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Für diese Maßnahmen bitte ich um Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Sobald die Umstände eine verantwortbare und für unsere Gesundheit gefahrlose Durchführung unserer Vereinsarbeit zulassen, werde ich Sie über die Ottweiler Zeitung, den Pfarrbrief und auf unserer Homepage dazu informieren.

Herzliche Grüße

Vorsitzender

Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie 

Von Bischof Dr. Stephan Ackermann 

Jesus,
unser Gott und Heiland,
in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt
kommen wir zu Dir und bitten Dich:

·        für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;

·        für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;

·        für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;

·        für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und weltweit, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;

·        für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;

·        für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;

·        für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;

·        für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren;

·        für die Menschen, die am Virus verstorben sind, und für diejenigen, die im Dienst an den Kranken ihr Leben gelassen haben.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht,
hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind,
um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren,
so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

Wir stehen in der Fastenzeit.
In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt,
die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und
die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.

Gott, unser Herr, wir bitten Dich:
Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen
und unser christliches Zeugnis zu erneuern,
indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen
und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.

Sei gepriesen in Ewigkeit.

Amen. 


Neuerscheinung beim Verlag HERDER:

Anselm Grün

QUARANTÄNE! Eine Gebrauchsanweisung

So gelingt friedliches Zusammenleben zu Hause

Anselm Grün zeigt, wie man Streit vermeidet und die Zeit nutzt, wie man sich Freiräume schafft und gemeinsame Ziele und Rituale entdeckt. Das wichtigste Buch für diese Quarantäne-Tage, aber auch für andere Krisensituationen.

Informationen zum Autor Anselm Grün und zu seinem neuen Buch finden Sie hier. 

Dort kann das Buch auch direkt bestellt werden.

Kirchbauförderverein begrüßt neuen Organisten Franz Schloder

Unsere Pfarrei hat wieder einen Kirchenmusiker an der Orgel

Gute Nachrichten für die katholische Pfarrei Maria Geburt: Nach nur kurzer Vakanz von rund einem Vierteljahr konnte die Stelle des Organisten wieder neu besetzt werden. Zugleich freut sich der Kath. Kirchenchor St. Cäcilia im 256. Jahr seines Bestehens, dass auch die Chorleiter-Vakanz nur kurz andauerte. Alles in allem ein fast reibungsloser Übergang vom „Alten“ zum „Neuen“.

Der „Neue“ heißt Franz Schloder, ist noch jung an Jahren, lässt in der Sprache keinen Zweifel an seiner niederbayerischen Herkunft aufkommen und begleitet schon seit einigen Wochen die Gottesdienste in Maria Geburt auf der Orgel. Viele Gottesdienstbesucher haben bereits aufmerksam registriert, dass er dieses Instrument sehr gekonnt und engagiert bespielt und ihm eine lange nicht mehr zu Ohren gekommene Klangfülle zu entlocken vermag. Verwundern kann das nicht, denn Franz Schloder hat ein abgeschlossenes Orgelstudium an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik (HfKM) in Regensburg absolviert. Ins Saarland verschlagen hat es den jungen Kirchenmusiker aus beruflichen Gründen; er arbeitet in der Werkstatt des Wemmetsweiler Orgelbauers Thomas Gaida, der sich vor allem auf Restaurierungen und Wiederherstellungen von Orgeln spezialisiert hat. Die neue Qualität im Orgelspiel und im Chorgesang stellte Franz Schloder zusammen mit dem Kirchenchor beim Patronatsfest Maria Geburt am vergangenen Sonntag eindrucksvoll unter Beweis. Sie sind wirkliche Bereicherungen der Gottesdienste in der Pfarrei, die von der Gemeinde dankbar angenommen werden.

Auch der Kirchbauförderverein sieht in dem neuen Organisten einen Gewinn für die Gemeinde. Ungeachtet der zukünftigen Struktur der Pfarrei können die Gottesdienste in unserer Kirche nun wieder von einem richtigen Kirchenmusiker mitgestaltet werden. Seine Kenntnisse der Orgeltechnik werden zudem hilfreich sein, wenn es zu Problemen mit dem in Teilen schon sehr alten Kircheninstrument kommt. (9. September 2019 · hwb)