Kirchbauförderverein der Pfarrei Maria Geburt Ottweiler e.V.
 

Herzlich willkommen beim Kirchbauförderverein!


Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

Aktualisiert am 8. August 2021

Liebe Mitglieder des Kirchbaufördervereins,

die Corona-Pandemie zwingt uns noch immer, unsere Vereinsarbeit auf das Notwendigste zu beschränken. Nach wie vor sind wir gefordert, alles zu  tun, um die Ausbreitung des Coronavirus und seiner gefährlichen Mutationen zum Stillstand zu bringen. Derzeit befinden wir uns am Anfang der vierten Infektionswelle der Pandemie. Die COVID-19-Impfungen kommen leider nur schleppend voran. Die strikte Einhaltung der Maskenpflicht und die Abstandswahrung bleiben nach wie vor Gebote der Stunde.

Die von mir als Vorsitzenden unseres Vereins bereits am 30. April 2020 getroffenen Festlegungen müssen in Anbetracht der aktuellen Lage - auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die meisten Mitglieder bereits vollen Impfschutz erhalten haben - weiterhin bestehen bleiben:

  1. Die für das erste Halbjahr 2020 geplante Mitgliederversammlung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Der am 13. November 2016 für eine Amtszeit von drei Jahren gewählte Vorstand bleibt bis zur nächstmöglichen Mitgliederversammlung im Amt.
  2. Die zur Vereinsarbeit erforderlichen Vorstandssitzungen werden in der bisherigen Form derzeit nicht durchgeführt.
  3. Erforderlich werdende Beratungen des Vorstandes erfolgen per E-Mail oder telefonisch.
  4. Die im ersten Halbjahr 2021 vorgesehene Kassenprüfung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Sobald eine Kassenprüfung unter Einhaltung der unter Corona geltenden Schutzmaßnahmen erfolgen kann, wird diese durchgeführt. Ungeachtet dessen ist die verantwortungsvolle und verlässliche Kassenführung durch den Kassierer des Vereins in vollem Umfang gewährleistet.

Für diese weiterhin unvermeidbaren Maßnahmen bitte ich um Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Sobald die Umstände eine verantwortbare und für unsere Gesundheit gefahrlose Durchführung unserer Vereinsarbeit zulassen, werde ich Sie über die Ottweiler Zeitung, den Pfarrbrief und auf unserer Homepage dazu informieren.

Herzliche Grüße

Vorsitzender

Unsere Buchempfehlung:

Hans-Joachim Hoffmann

»Verwirrende Wege«

Ottweiler 1918/19 – 1956Entstehung, Zerschlagung und Neuaufbau demokratischer Strukturen

Das Buch handelt von den demokratischen Strukturen in Ottweiler. Von deren Entstehen in der Weimarer Republik ab 1918/19, ihrer Zerschlagung während der NS-Diktatur (1933-1945) und dem Neuaufbau im ersten Nachkriegsjahrzehnt bis 1956. Auf rund einhundert Seiten geht Hans-Joachim Hoffmann in einem eigenen Kapitel auch der Geschichte der Ottweiler Kirchen während dieser Zeit auf den Grund: „Die christlichen Kirchen vor Ort: Zwischen Anpassung und Widersetzlichkeit“. Durch intensive und aufwändige Nachforschungen gelingt ihm dabei das Ausleuchten des kirchlichen Lebens besonders während der NS-Diktatur. Eine Zeitspanne unserer Heimatgeschichte, die von den Lokalhistorikern bisher aus den unterschiedlichsten Gründen im Dunkeln belassen worden war. Alles, was Hoffmann ans Tageslicht bringt, ist sorgfältig recherchiert und genau belegt. Gerade in der heutigen Zeit, in der unsere demokratischen Strukturen erneut großen Gefahren ausgesetzt sind, von denen auch wir als Kirche unweigerlich betroffen werden, bietet dieses Buch eine große Hilfe. Es hilft uns, durch Erinnern Lehren aus unserer jüngeren Geschichte zu ziehen, um so auf den richtigen Wegen in die Zukunft zu gehen. Es hilft uns, verwirrende Wege zu vermeiden. 

„Wir sind geboren, uns zu erinnern. Nicht vergessen, sondern Erinnerung ist unsere Aufgabe […]“ Diese Aussage von Heinrich Böll hat der Ottweiler Bürgermeister Holger Schäfer zur Überschrift seines Grußwortes im neuen Buch von Hans-Joachim Hoffmann gemacht. Erinnern geschieht nicht von selbst. Es braucht verlässlicher Zeugnisse über das, was erinnert werden soll. Hans-Joachim Hoffmanns Buch „Verwirrende Wege“ ist ein solides und verlässliches Zeugnis. Sehr empfehlenswert. (hwb)



Seite aus dem Buch zur Geschichte der Kirchen


Das Buch kann zum Preis von € 29.80 erworben werden bei:
● Pfarrbüro Katholische Pfarreiengemeinschaft Ottweiler-Fürth, Wilhelm-Heinrich-Straße 21,
● Henn´sche Buchhandlung Köhler, Enggass 2,
● Pressefachgeschäft Fabio Vitello, Wilhelm-Heinrich-Straße 11,
● Tourist-Information, Rathausplatz 5 oder bei
● Hans-Joachim Hoffmann, Adolf-Kolping-Weg 7, 66564 Ottweiler (06824-7990)


Kirchbauförderverein erhält Vereinshilfe der Landesregierung

Der Kirchbauförderverein der katholischen Pfarrgemeinde Maria Geburt Ottweiler e.V. ist seit seiner Gründung im Jahre 2007 als gemeinnützige Körperschaft tätig. Er wurde daher vom zuständigen Finanzamt von der Körperschaftssteuer befreit. Spenden und Zuwendungen an den Verein können somit bei der Steuererklärung als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Auch beim Kirchbauförderverein ist das Vereinsleben durch die anhaltende Coronakrise stark eingeschränkt worden. Daher wurde die Anfang Juli angebotene Unterstützung durch die „Vereinshilfe Saarland“ der Saarländischen Landesregierung sehr gerne und dankbar angenommen. Unmittelbar nach Start des Programmes ging der Antrag zusammen mit dem Freistellungsnachweis des Finanzamtes nach Saarbrücken und schon wenig später erreichte den Verein das Schreiben von Ministerpräsident Tobias Hans, mit dem entsprechend der Mitgliederzahl des Vereins (knapp unter 100) eine einmalige Zuwendung in Höhe von 1.500 Euro gewährt wurde. Dazu der Vorsitzende des Vereins Hans Werner Büchel: „Die Vereinshilfe Saarland ist eine schnelle und sehr unbürokratische Unterstützung des Landes für alle Vereine, die unter den Auswirkungen der Coronakrise zu leiden haben. Ich kann diese Hilfe der Landesregierung anderen Vereinen nur empfehlen.“

In einem Schreiben an Ministerpräsident Tobias Hans hat sich der Vorsitzende des Kirchbaufördervereins mittlerweile für die Unterstützung durch die Saarländische Landesregierung bedankt.

Pater Roberto ist unser neue Pfarrer in Ottweiler · Herzlich willkommen!

Bischof Dr. Stephan Ackermann hat mit Wirkung zum 20.06.2020 Pater Roberto Alda von den Steyler Missionaren zum Pfarrverwalter (mit dem Titel "Pfarrer") unserer Pfarreiengemeinschaft ernannt. Wir heißen ihn sehr herzlich bei uns willkommen und wünschen ihm ein segensreiches Wirken.

Pater Roberto C. Alda Jr. SVD wurde am 18. August 1969 in Cebu City auf den Philippinen geboren. Sein Theologiestudium absolvierte er auf den Philippinen und ab 1997 im Steyler Missionshaus St. Gabriel bei Wien. Die Weihe zum Diakon erfolgte 2002 in Trier und die Priesterweihe 2003 in Sankt Augustin.

Im Jahre 2003 wurde Roberto Alda zum Kaplan in Saarlouis-Lisdorf berufen, von 2006 an war er dort als Vikar tätig. Ab 2008 wirkte Pater Alda als Rektor des Missionshauses der Steyler Missionare in St. Wendel. Im Dezember 2015 übernahm er als erster Steyler Missionar die Leitung der Pfarrgemeinde St. Arnold Janssen in Goch, der Heimatgemeinde des Ordensgründers Arnold Janssen. Nun kehrt er ins Saarland zurück und folgt als 25. Pfarrer der 1680 wieder errichteten katholischen Pfarrgemeinde  Ottweiler seinem am 12. Mai verstorbenen Ordensbruder Pater Otto nach.

Pater Roberto stellte sich am 30. Juni 2020 im Pfarrheim den Haupt- und Ehrenamtlichen der Pfarreiengemeinschaft Ottweiler-Fürth vor. Dabei erklärte er sich bereit, auch als Präses des Kirchbaufördervereins in die Nachfolge von Pater Otto einzutreten. Dafür schon jetzt herzlichen Dank.



Kirchbauförderverein begrüßt neuen Organisten Franz Schloder

Unsere Pfarrei hat wieder einen Kirchenmusiker an der Orgel

Gute Nachrichten für die katholische Pfarrei Maria Geburt: Nach nur kurzer Vakanz von rund einem Vierteljahr konnte die Stelle des Organisten wieder neu besetzt werden. Zugleich freut sich der Kath. Kirchenchor St. Cäcilia im 256. Jahr seines Bestehens, dass auch die Chorleiter-Vakanz nur kurz andauerte. Alles in allem ein fast reibungsloser Übergang vom „Alten“ zum „Neuen“.

Der „Neue“ heißt Franz Schloder, ist noch jung an Jahren, lässt in der Sprache keinen Zweifel an seiner niederbayerischen Herkunft aufkommen und begleitet schon seit einigen Wochen die Gottesdienste in Maria Geburt an der Orgel. Viele Gottesdienstbesucher haben bereits aufmerksam registriert, dass er dieses Instrument sehr gekonnt und engagiert bespielt und ihm eine lange nicht mehr zu Ohren gekommene Klangfülle zu entlocken vermag. Verwundern kann das nicht, denn Franz Schloder hat ein abgeschlossenes Orgelstudium an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik (HfKM) in Regensburg absolviert. Ins Saarland verschlagen hat es den jungen Kirchenmusiker aus beruflichen Gründen; er arbeitet in der Werkstatt des Wemmetsweiler Orgelbauers Thomas Gaida, der sich vor allem auf Restaurierungen und Wiederherstellungen von Orgeln spezialisiert hat. Die neue Qualität im Orgelspiel und im Chorgesang stellte Franz Schloder zusammen mit dem Kirchenchor beim Patronatsfest Maria Geburt am vergangenen Sonntag eindrucksvoll unter Beweis. Sie sind wirkliche Bereicherungen der Gottesdienste in der Pfarrei, die von der Gemeinde dankbar angenommen werden.

Auch der Kirchbauförderverein sieht in dem neuen Organisten einen Gewinn für die Gemeinde. Ungeachtet der zukünftigen Struktur der Pfarrei können die Gottesdienste in unserer Kirche nun wieder von einem richtigen Kirchenmusiker mitgestaltet werden. Seine Kenntnisse der Orgeltechnik werden zudem hilfreich sein, wenn es zu Problemen mit dem in Teilen schon sehr alten Kircheninstrument kommt. (9. September 2019 · hwb)